Orthodoxe Theologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Erzbischof von Athen Hieronymos II. in der Ausbildungseinrichtung

26.11.2015

Am 24. November 2015 hatte die Ausbildungseinrichtung für Orthodoxe Theologie die Ehre, Seine Seligkeit Hieronymos II., Erzbischof von Athen und Oberhaupt der Kirche Griechenlands, empfangen zu dürfen. Dieser stattet Deutschland einen Besuch ab, in Begleitung einer vielköpfigen Delegation. Unter anderem begleiteten S. Seligkeit die Metropoliten von Theben und Levadeia Georgios und von Ioannina Maximos, der Generalvikar der Erzdiözese von Athen Archimandrit Symeon Voliotis und der Generaldirektor des Rundfunks der Kirche Griechenlands Herr Alexandros Katsiaras. Zur Delegation gehörten auch die Rabbiner Gabriel Negrin und Aharon Israel von den jüdischen Gemeinden von Athen und Thessaloniki sowie Herr Wolfgang Hoelscher-Obermaier vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland.

In seiner Ansprache brachte der Vorsitzende der Gemeinsamen Kommission der Ausbildungseinrichtung Prof. Dr. Athanasios Vletsis die besondere Freude der Orthodoxen Theologie über den Besuch Seiner Seligkeit zum Ausdruck, der nun einige Wochen nach dem Festakt des Jubiläums der Ausbildungseinrichtung stattfindet. Prof. Vletsis sprach Gefühle des tiefen Respekts der Dozenten und der Studenten vor der Kirche Griechenlands sowie die Dankbarkeit aller aus für die vielfältige Unterstützung, die Seine Seligkeit der Ausbildungseinrichtung leistet. Von der Geschichte der Präsenz der Orthodoxie und des Griechentums in Deutschland ausgehend hob Prof. Vletsis des Weiteren die Tragweite des Beitrags der Kirchen und der Religionen zum Werk der Versöhnung und des Friedensaufbaus hervor.

Der Sprecher des Zentrums für Ökumenische Forschung der LMU (www.oekumene.uni-muenchen.de) Prof. Dr. Bertram Stubenrauch schilderte S. Seligkeit und der griechischen Delegation die Arbeit und die vielfältigen Tätigkeiten des Zentrums; besonders unterstrich er die Leistung der Orthodoxen im Dialog mit der Römisch-Katholischen und der Evangelischen Kirche.

Der Studentensprecher Herr Vasil Argirov hieß ebenfalls S. Seiligkeit und die Delegation mit herzlichen Worten willkommen; er beschrieb die Bedeutung der Ausbildungseinrichtung für das Leben der LMU, wo auch junge Menschen aus mehreren traditionell orthodoxen Ländern studieren. Des Weiteren schilderte er die Herausforderungen, mit denen die StudentInnen der Orthodoxen Theologie in Deutschland heute konfrontiert sind.

In seiner herzlichen Ansprache nahm S. Seligkeit Erzbischof Hieronymos Bezug auf seine besondere persönliche Verbindung zu Deutschland, wo er auch studiert hatte; er hob die Bedeutung seines Besuches in diesem Land hervor, gerade in einem schwierigen Moment für Griechenland, angesichts der Finanzkrise in seiner Heimat. Er unterstrich die segensreiche Existenz der Ausbildungseinrichtung in der bayerischen Hauptstadt, gratulierte den Dozenten für ihr Werk und wünschte den Studenten viel Erfolg bei ihren Studien. Besonders machte er auf die Notwendigkeit der Stärkung der europäischen Idee aufmerksam, gemäß der Vision der Gründer der Union, in der Perspektive eines Europas der Prinzipien, der Werte und der Solidarität, und im Gegensatz zu den heute zu beobachtenden Phänomenen im europäischen Raum, wo der Ökonomismus den Vorrang hat. Zur Erinnerung an seinen Besuch schenkte S. Seligkeit der Ausbildungseinrichtung eine prächtige Ikone der Gottesgebärerin.

Bei dieser Begegnung waren auch Prof. em. Dr. Dr. Dr. h. c. Dr. h. c. Theodor Nikolaou, Archon Hipomimniskon des Ökumenischen Patriarchats, Kleriker aus verschiedenen Gemeinden Münchens sowie zahlreiche Studierende der Ausbildungseinrichtung und anderer Fakultäten der LMU zugegen.


Servicebereich