Orthodoxe Theologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Absolvent der Ausbildungseinrichtung zum Bischof geweiht

11.07.2020

Die Weihe des Bischofs Emmanuel von Christoupolis


Am Samstag, den 11. Juli 2020, feierte die Griechisch-Orthodoxe Metropolie von Deutschland nochmals Pfingsten. Anlass dafür war die Bischofsweihe des hochwürdigen Archimandriten Emmanuel Sfiatkos, den die heilige Synode des Ökumenischen Patriarchats, auf Antrag S.E. des ehrwürdigen Metropoliten Augoustinos von Deutschland und auf Vorschlag seiner Allheiligkeit des Ökumenischen Patriarchen Herrn Bartholomaios während der Sitzung von 23. Juni 2020 am orthodoxen Zentrum des Ökumenischen Patriarchates in Chambesy bei Genf, zum Bischof des ehemaligen Bistums von Christoupolis wählte. Der Neugeweihte wird dann zum Vikarbischof des Metropoliten von Deutschland.
Während der Göttlichen Liturgie in der Kirchengemeinde Christi Himmelfahrt in Berlin, deren langjähriger Vorsteher der neugewählte Bischof gewesen ist, wurde Metropolit Augoustinos von Deutschland von den drei Vikarbischöfen, Vassilios von Aristi, Evmenios von Lefka und Bartholomaios von Arianz, umgeben. Konzelebriert haben der Generalvikar der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland, Archimandrit Ambrosios, und der Erzpriester des Ökumenischen Throns, Panagiotis Tsoumpaklis, Onkel des geweihten Bischofs. Dabei dienten auch der Erzdiakon des Metropoliten von Ioannina, Wissarion Bakaros, und der Diakon Damaskinos Kassotis von der Metropolie in der Schweiz. Für den Ablauf der Zeremonie war der Archimandrit des Ökumenischen Throns Gerasimos Fragkoulakis zuständig. Die Chöre leiteten der Orthodoxe Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität, Dr. Konstantinos Nikolakopoulos, und der Diplomat der Griechischen Botschaft in Berlin, Herr Ioannis Pyrgakis. Prof. K. Nikolakopoulos vertrat die Ausbildungseinrichtung für Orthodoxe Theologie in München, wo der neue Bischof sein Theologiestudium absolvierte, und in seinem Grußwort überbrachte er die Glückwünsche aller Dozenten und Studierenden.
Mitbetende Priester der Metropolie von Deutschland sowie auch andere orthodoxe Amtsinhaber waren anwesend, durften aber aufgrund der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus nicht konzelebrieren. Aus dem gleichen Grunde waren in der Kirche außer der Familie des Neugeweihten nur wenige Gläubige anwesend. Die übrige Kirchengemeinde sowie auch viele andere hatten die Möglichkeit, durch das Internet am freudigen Ereignis teilzunehmen.
Der Göttlichen Liturgie wohnte der Botschafter der Griechischen Republik in Berlin, Herr Theodoros Daskarolis, bei. Das römisch-katholische Erzbistum Berlins beteiligte sich durch den Weihbischof Matthias Heinrich, und die entsprechende evangelische Kirche wurde durch die Stellvertreterin des Bischofs, Pröpstin Christine-Maria Bammel vertreten. Bei der Zeremonie war auch der Erzbischof Dionysios von der Äthiopischen Kirche in Deutschland anwesend. Die lokalen Behörden vertrat der ehemalige Bürgermeister von Steglitz-Zehlendorf, Herr Norbert Kopp.
Bei seiner Ansprache äußerte sich der neue Bischof mit Worten der Dankbarkeit zum einen an die Mutterkirche, das Ökumenische Patriarchat, und Seine Allerheiligkeit, Patriarch Bartholomaios, zum anderen an seinen geistlichen Vater, den Metropoliten Augoustinos von Deutschland. Der Metropolit wiederum betonte in seiner Rede den hervorragenden Lebenslauf und die Treue zum Dienst bis heute des neuen Bischofs und schloss seine Rede mit seinen väterlichen Wünschen.

Auf viele Jahre!

 

Beachten Sie bitte auch Informationen aus der Berliner Gemeinde:
Facebookseite der Griech.-Orth. Germeinde Berlin


Servicebereich